Der Tat:Motiv Blog

Bitte für Kommentare einfach die jeweilige Überschrift anklicken!

Di

17

Nov

2015

Die Dattel - eine Wunderwaffe in der kalten Jahreszeit!



Jetzt beginnt in Europa die Dattelzeit – doch viele von uns haben die Frucht bereits vergessen. Die Dattel ist eigentlich ein Energiespender über das ganze Jahr hindurch.


Die Dattel wächst auf immergrünen Dattelpalmen. Diese können zwischen 10 und 30 Meter hoch werden. Das Holz wird im Mittleren Osten und in Zentralafrika als Bau- und Brennmaterial verwendet. Die Blätter dienen zum Dachdecken und als Viehfutter. Aus den Blattfasern werden Seile, Körbe und Matten erstellt. Erst nach 6 Jahren trägt ein Dattelbaum erstmals Früchte. Dattelbäume können bis zu 100 Jahre alt werden.


Datteln werden bis zu 3 cm lang und sind dickfleischig. Die Farbe ist leicht gelblich bis braun. Der Geschmack ist leicht honigartig.


Datteln sind wahre Wunderwerke der Natur. Sie sind reich an Vitamin A, Vitamin B (B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9), Vitamin C, Vitamin D, Calcium, Eisen, Magnesium, Phosphor und Kalium Aufgrund ihrer Ballaststoffe, Mineralstoffe und Vitamine hilft die Dattel gegen chronische Müdigkeit und Anämie. Die in der Dattel enthaltenen chemischen Elemente wie Ferrium, Fiber und Kalium sind für die Gesundheit des Nerven- und Verdauungssystems wichtig. Des Weiteren helfen die Inhaltsstoffe der Datteln bei sehr trockener Haut und brüchigen Nägeln. Bei Damen beugt die Dattel auch Gebärmutterhalskrebs vor. Besonders beliebt sind die Datteln in den Wintermonaten, da sie auch die Fähigkeit besitzen, die Stimmung zu heben.


100 Gramm Datteln geben Energie im Umfang von 276 kcal. Darin enthalten sind 60 Gramm Kohlenhydrate in Form von Frucht- und Traubenzucker. Der Kaliumgehalt liegt bei 656 mg, Magnesium bei etwa 50 mg. Der Fettgehalt liegt bei 0,4 g.


Wir haben für euch ein Dattel Rezepte zum einfachen Nachkochen vorbereitet. Wie einfach – und lecker dieses ist, zeigen wir euch hier:

 

Dattel – Walnuss Häppchen

Was benötigen wir?

    10 Walnüsse

    20 kandierte Datteln

    100 g frische Mascarpone


Die Walnüsse knacken wir vorsichtig um die Nuss selbst nicht zu beschädigen. Wem das zu heikel ist, kann auch bereits geknackte Walnüsse kaufen. Danach die ganze Walnuss halbieren.


Die Datteln schneiden wir vorsichtig der Länge nach auf und entnehmen den Kern. Die Dattel nun aufklappen und jeweils einen halben Teelöffel mit frischen Mascarpone auf die Dattel geben und eine halbe Walnuss draufgeben.


Fertig sind die wunderbaren Dattel-Walnuss Häppchen! Mahlzeit!





 

 

 

 


Mi

14

Jan

2015

Unser Powerfrühstück


Haferbrei sorgt für einen guten Start in den Tag!

 

Das Grundrezept für Haferbrei ist denkbar einfach: 100g, oder eine große Frühstückstasse voll Haferflocken oder Hafermark werden mit 200ml oder zwei Tassen Wasser oder Milch aufgekocht bis der Brei anschließend die typische, leicht zähe Konsistenz bekommt. Anschließend kann man nach Geschmack etwas Zimt zugeben. Mit klein geschnittenem Obst, Trockenfrüchten, Samen oder Nüssen lässt sich der Haferbrei immer wieder neu variieren.

Haferbrei gibt uns Power und verleiht Schönheit!


Ein Frühstück mit Haferbrei sehr gesund und ausgewogen. Hafer zählt zu den wertvollsten Getreidesorten da sehr viel Eiweiß, Mineralstoffe, Vitamine und Ballaststoffe enthalten sind. Die Inhaltsstoffe sorgen für einen geregelten Blutzuckerspiegel, stärken das Immunsystem und wirken sich positiv auf die Darmflora aus. Haferflocken enthaltenen auch B-Vitamine die nicht nur für mehr Power, sondern gemeinsam mit Spurenelementen wie Zink, Mangan und Kupfer auch die Fingernägel stärken und eine gesunde Haut verleihen.

 

Zutaten für unseren Rezeptvorschlag für 2 Portionen:

100 Hafermark oder Haferflocken

200 ml Milch (Vollmilch, Sojamilch, od. Mandelmilch) oder Wasser

1 Apfel

1 Banane

1 Kiwi

1 EL Rosinen

1 EL Chia Samen

1 TL Zimt

Optionale Zutat: 1 EL Eiweisspulver, Nüsse oder Beeren 

 

Zubereitung: Obst waschen und in kleine Stücke schneiden. Den Apfel als erstes mit etwas Wasser in einem Topf dünsten. Anschließend die restlichen Zutaten beigeben, langsam aufkochen und anschließend ca. 5 Minuten quellen lassen. Abschließend mit etwas Zimt servieren – fertig. Unser Tipp: Die Banane erst zum Schluss beigeben damit sie nicht ganz verkocht auf den Teller kommt. Viel Spaß beim Nachkochen!


Nährwerte einer Portion Haferbrei: Kalorien: 430, Fett: 7,3g Gesättigte 1,5g mehrfach ungesättigte: 2g einfach ungesättigte 0,2g Natrium 46,6mg Kalium 464mg Kohlenhydrate 74,7g Ballaststoffe 11,4g Zucker: 17,3g Eiweiß: 13,8g Vitamin A: 3,6% Vitamin C: 69,8% Kalzium: 5,8% Eisen: 7,2%


 

 


0 Kommentare

Di

17

Sep

2013

Kürbiswoche mal anders

Wir starten für euch in die Kürbisrezeptetestwoche!

 

mehr lesen 2 Kommentare

Do

21

Mär

2013

Golf & Genuss = Green´s

Logo Greens Grafitti & Schriftzug
Das Green´s in Farbe

Gastronomie, Golfplatz, Saisonbetrieb, Regen, Genuss, Sonnenschein, gute Runde, Birdie oder Doppelbogey. Auf den ersten Blick viele Komponenten, die auf den zweiten Blick perfekt zusammenpassen.

 

Der Golfplatz Ansfelden, das Team vor Ort und unsere Philosophie passen einfach perfekt zusammen - da konnten wir auf keinen Fall Nein sagen.

 

Mit dem Greens verwirklichen wir unsere Vision von "grüner Küche" geprägt von unseren (Bio-)Partnern aus der Region sowie der Idee einer ehrlichen Nachhaltigkeit.

 

Dass es nicht ganz einfach ist, im Rahmen eines Saisonbetriebes unsere ausgesprochen nette aber doch recht anspruchsvolle Klientel so richtig zu begeistern ist uns bewußt - umso reizvoller ist die Aufgabe!

 

Das Tatmotiv Team freut sich schon sehr darauf!

 

0 Kommentare

Do

06

Dez

2012

Der perfekte Schweinebraten á la Science Busters!

Der perfekte Schweinebraten - Science Busters
Der perfekte Schweinebraten

Der erste Blog seit langer Zeit... befasst sich (wieder) mit einem schweinischen Thema. Wie schon in unserem ersten Blog zum Thema "Wer nichts weiß muss alles glauben" geht es um eine knusprige... äh, einen knusprigen Braten. Und zwar richtig.

 

Also, jedenfalls richtig gemacht. Laut den Science Busters. Und die irren sich bekanntlich nie.

 

Wir haben die Ehre und die Genehmigung von Werner Gruber, das Rezept ganz offiziell zugänglich zu machen. Vielleicht liegt es daran dass wir ihm beweisen durften, dass unsere Zubereitungsart zumindest konkurrenzfähig ist.

 

Immerhin hat ihm der Braten im Rahmen eines Kundenevents im Schloss Steyregg sehr gut geschmeckt. Physikalische Beweisführung dafür liegt uns nicht ganz so - aber der Teller war leer. Quod erat demonsstrandum.

 

Viel Spaß beim Nachkochen wünscht das Tatmotiv Team!

mehr lesen 5 Kommentare